Zeitreise ins Jahr 2009: 90 Jahre KSG Leipzig

Ein knappes Jahr vor dem großen runden 100-Jahre-Jubiläum der KSG sind bereits die Vorbereitungen im vollen Gange. Im Patfest-Team brummt und summt es trotz sommerlicher Hitze. Wir haben ehemalige KSGler gebeten, zur Unterstützung in ihrem Erfahrungsschatz zu kramen und von den Erlebnissen bei früheren Jubiläen zu erzählen: Kornelia Abicht berichtet vom Patronatsfest zum 90. Geburtstag der KSG Leipzig. Der Text erschien 2010 im Freundesbrief (http://ksg-leipzig.de/freundesbrief-archiv.html). Viel Vergnügen bei der Lektüre!

Jubilate Deo!
90 Jahre KSG Leipzig

Nicht nur die Uni Leipzig feierte 2009 ihren 600. Geburtstag, auch die KSG hatte Jubiläum: 90 Jahre Studentenseelsorge. Im Vergleich mit den 6 Jahrhunderten Universitätsgeschichte nehmen sich 90 Jahre als eine eher kleine Zeitspanne aus und doch gehört die KSG Leipzig zu den ältesten Studentengemeinden in Deutschland. Ein Grund mehr, diesen stolzen Geburtstag zu feiern. Dass es eine große Feier werden wird, zu der alle rund 550 Absolventen eingeladen werden, war von vornherein klar und stand außer Frage. Doch wie wird man den Bedürfnissen und Erwartungen aller KSG-Generationen gerecht?

KSGler unterschiedlicher Altersgruppen drängen sich in den Räumen der Propsteigemeinde. Es riecht nach Bratwurst und Steak. Stimmengewirr und eine gelöste, heitere Atmosphäre liegt in der Luft. Der ein oder andere ist in Gedanken noch immer bei „Emilia Galotti“ – dem Theaterstück, das zu den ersten Programmpunkten des Festes gehört. Es scheint die perfekte Mischung für einen gelungenen Abend zu sein: etwas Kultur, gutes Essen und jede Menge Gemeinschaft. Und genau das ist es, was bei den Feierlichkeiten an erster Stelle stand: Begegnung und Gemeinschaft. Vor allem wer sich lange nicht gesehen hat, ergreift dankbar die Gelegenheit, mal wieder mit seinen alten Freunden und Bekannten zu schwatzen.

Schon früh wurde mit der Vorbereitung begonnen, denn es galt, für ca. 250 Personen einen geeigneten Ort zu finden, der gut erreichbar, groß genug und nicht zu teuer ist – kurzfristig sind solche Räumlichkeiten meist schon ausgebucht. Das erste Vorbereitungstreffen fand bereits im Januar 2008 statt und doch dauerte es noch eine ganze Weile, bis geeignete Räumlichkeiten gefunden werden konnte. Ziel war ursprünglich, einen Ort zu finden, an dem die gesamten Jubiläumsfeierlichkeiten stattfinden konnten. Letztlich stellte sich dies jedoch als so schwierig heraus, dass wir dann doch jeden Tag, an einem anderen Ort feiern mussten: KSG, Propsteigemeinde, Laurentiusgemeinde und nicht zuletzt das Gasthaus „Zur Ratte“ in Hartmannsdorf.

In einem schönen großen Saal hatten wir für unseren Festabend in „der Ratte“ genug Platz. Nur: Hartmannsdorf liegt etwas weiter draußen. Doch für dieses Problem wurde bereits bei der Planung eine Lösung gefunden und ein Shuttlebus-Transfer organisiert. Der Abend war erfüllt von guten Gesprächen und natürlich dem Schwingen des Tanzbeins. Ein klein wenig wurde die Stimmung getrübt durch die Fehlplanung des Büffets von Seiten des Gasthauses, doch das hat uns nicht davon abgehalten, ausgelassen zu feiern.

Ein Höhepunkt des Abends war sicherlich die Ausstellung zur KSG-Geschichte. Viele Alt-KSGler folgten dem Aufruf, uns Anekdoten und Erfahrungsberichten aus ihrer KSG-Zeit zuzusenden. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank dafür! So wurden dann auch mehrere Ausstellungstafeln mit Fotos, Anekdoten und historischem Material gestaltet und für alle gut sichtbar im Eingangsbereich zum Festsaal platziert.

Die Feierlichkeiten wurden schließlich abgerundet durch die Messe am Sonntag. Ein Gottesdienst, in dem Gott wahrhaftig gelobt wurde, v.a. durch die herrliche musikalische Ausgestaltung durch Chor und Combo. Zum anschließenden Mittagessen war dann auch das Wetter ganz auf unserer Seite, sodass wir Tische und Bänke im Freien aufbauen konnten. Ein toller Abschluss eines gelungenen Jubiläums: mit viel Sonne und neu entzündeten Freundschaften.

Kornelia Abicht (ehem. Tröschel)

Was dir auch gefallen könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.